• Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Du bist hier: Home

HC Staufer Bad Wimpfen 1978 e.V.

Frauen 1: HC Staufer Bad Wimpfen – HSG Kochertürn/Stein 2 18:15 (8:9)

2. Halbzeit sichert weitere 2 Punkte  

 

Zur Topspielzeit am Samstagabend trafen in heimischer Halle die Hühner auf die HSG Kochertürn/Stein 2. Bad Wimpfen mit 4:6 und Kochertürn/Stein 2 mit 6:4 Punkten versprach von Anfang an eine spannende Partie.Das Spiel startete sehr nervös. Viele Fehler und Ballverluste prägten das Spiel auf beiden Seiten. Deutlich absetzen konnte sich keine Mannschaft. Die Stauferinnen konnten anfangs je ein Tor vorlegen, ehe die HSG nachzog, dann war es die HSG die vorlegte und die Hühner mussten nachlegen. So gestalte sich die gesamte 1. Halbzeit ehe es beim Stand von 8:9 in die Kabinen ging.  

 

Wieder gelang es den Wimpfnerinnen nicht, bereits in Halbzeit 1 ihr Können auf die Platte zu bringen, um dann nicht wieder einen Rückstand aufholen zu müssen. Dies war natürlich auch Thema der Halbzeitansprache. Zwar war der Rückstand in diesem Fall nicht so hoch wie zuletzt, dennoch mussten jetzt wieder alle Kräfte zusammengekratzt werden, um sich für die bis dato gute Abwehrarbeit auch im Angriff zu belohnen. 

 

Und tatsächlich gelang es auch dieses Mal wieder, genau das umzusetzen. Tor Nummer 1 und 2 der 2. Halbzeit gingen auf das Konto der Wimpfnerinnen. Zwar gelang es der HSG sodann nochmals auf 10:10 auszugleichen, dies sollte aber das letzte Mal gewesen sein. Langsam aber sicher gelang es nun, sich bis zur 55. Minute auf 16:12 abzusetzen. Bei der höchsten Führung durch die Heimmannschaft sahen sich die HSGler gezwungen, in die offene Deckung zu wechseln. Doch auch dies konnte keine Wendung für die Gäste bringen. In 2-facher Unterzahl in den letzten beiden Minuten gelang es den Hühnern hier auch noch zu punkten. Sodass schlussendlich ein verdientes 18:15 auf der Anzeigentafel stand. Auch hier war es wieder die 2. Halbzeit, die den Erfolg brachte.

  

Tor: Karin Pospiech Feld: Nadja Eisenbrandt (1/1), Lena Schmalzhaf (5), Stephanie Uhlmann (3), Azucena Hoffmann (2), Stefanie Gummert, Stephanie Henrich, Tina Schmitt (1), Sarah Hoffmann (2), Stephanie Schellhas (2), Maria Folge (2/2)

 
Share/Save/Bookmark

Weibl. C-Jgd. : HC Staufer - TSV Hardthausen / Züttlingen 19:13 (10:9)

Verdienter Heimsieg nach toller zweiter Hälfte  

Zum vierten Spiel in dieser Saison war die JSG Hardthausen/Züttlingen zu Gast in der Stauferhalle, die punktgleich mit uns auf dem zweiten Tabellenplatz stand.Die Staufermädels legten einen Traumstart hin und gingen schnell mit 4:0 durch vier verschiedene Spielerinnen (Caro, Amelie, Alex und Lara) in Führung, ehe die Gäste zu ihrem ersten Treffer kamen. Die Führung konnte weiter ausgebaut werden, was einerseits an der starken Leonie Klenk im Tor lag, die zwei Siebenmeter hintereinander parierte, andererseits an der stark aufspielenden Alexandra Schäfter, die ihre gute Leistung in Summe mit 5 Toren belohnen konnte. 

Nach dem 7:3 in der 13. Spielminute kam die JSG besser ins Spiel. Neben dem Zugriff in der Abwehr fehlten auch die Durchschlagskraft und der absolute Wille, weitere Tore im Angriff zu erzielen. So kam es, dass die Hardthausenerinnen Tor um Tor aufholten. Die Halbzeitpause beim Stand von 10:9 kam daher für die Mädels wie gerufen. 

In der Kabine erinnerten die Trainer an die starke Anfangsphase, in der man aus einer sicheren Abwehr heraus ein hohes Tempo vorlegte und zu einfachen Toren kam. Auf keinen Fall durfte man nun die Köpfe hängen lassen, schließlich lag man ja auch noch ein Tor vorne.Diese Halbzeitansprache zeigte die gewünschte Wirkung: Die Abwehr war wieder aggressiver und zwang die Gegner zu Abspielfehlern, was zu schnellen Kontern führte, die Amelie Gabriel sicher verwandeln konnte. Auch im aufgebauten Spiel war wieder mehr Bewegung, sodass man die von Caro geschickt gestellten Sperren am Kreis sinnvoll zu nutzen wusste. 

Beim Spielstand von 17:10 erinnerten sich die Mädels, anders als noch in der ersten Halbzeit, jetzt nicht nachzulassen und weiter konzentriert dran  zu bleiben, was erfolgreich umgesetzt wurde.Eine kuriose Situation dann in der 44. Minute: Beim Stande von 18:11 wurde gleich 3 Wimpfener Spielerinnen (!) von der Platte gestellt. Grund: Abstandsvergehen beim Freiwurf.  

Wer jetzt dachte, dass die Mädels mit der Situation nicht umgehen konnten und es nochmal knapp werden könnte, sollte sich irren. Diese Phase konnte ausgeglichen mit 1:1 beendet werden. Aufgrund der zweiten Hälfte leuchtete somit ein verdientes 19:13 auf der Anzeigetafel auf und die Mädels fielen sich glücklich in die Arme.

Die Staufermädels stehen nach dem 4. Spieltag auf einem tollen 2. Tabellenplatz und freuen sich bereits am kommenden Sonntag, 29.10.17 im Heimspiel um 12:30 Uhr auf den TV Mosbach. 

Es  spielten:Leonie Klenk, Amelie Gabriel, Lara Spörle, Alexander Schäfter, Gina Lehmann, Michelle Kuder, Kristina Tschertkowa, Caroline Bauer   

 
Share/Save/Bookmark

Events

HVW

Banner

Stauferblättle

Banner